Stockcar
Nacht-Spektakel im Oval von Natschbach

 

Der dritte Lauf zum Stockcar Racing Cup 2013 findet am Samstag, dem 8. Juni, in den Abendstunden statt / Unter dem Flutlicht der Sandbahnarena Natschbach-Loipersbach matchen sich Piloten der Formel-2- sowie Saloon-Klasse wieder um Siege und Punkte

Während der lang ersehnte Sommer sich derzeit noch damit vergnügt, erfolgreich Verstecken zu spielen, wirft der dritte Akt zum Stockcar Racing Cup 2013 bereits seine Schatten voraus. Schatten im wahrsten Sinn des Wortes, denn der nächste Lauf am Samstag, dem 8. Juni, findet im Sandbahn-Oval von Natschbach-Loipersbach zumindest in der Endphase unter Flutlicht statt. „Es hat sich im Vorjahr gezeigt, dass in den Sommermonaten ein sogenanntes Night-Race von den Zuschauern sehr gut angenommen wird“, freut sich Organisator Manfred Stohl auf den abendlichen Racing-Spaß, der um 15 Uhr mit der Öffnung des Fahrerlagers beginnen und mit dem Grande Finale um 21.30 Uhr zu Ende gehen wird.  Auch die Stockcar Events vier und fünf  am 6. Juli bzw. 7. September werden in den Abendstunden gefahren.

Um Meisterschaftspunkte geht es am nächstwöchigen Samstag wiederum in der Formel-2-Klasse sowie in der Saloon-Car-Wertung. Manfred Stohl: „Dass wir diese Klasse heuer ins Programm genommen haben, hat sich bisher toll bewährt. Es ist eine ideale Ergänzung zur stärkeren Formel 2. Die Rennen in der Saloon-Wertung waren bis jetzt durchwegs von Spannung und Action geprägt. Die Angst von so manchem Außenstehenden, dass dieser Bewerb zu einem reinen Autocrash-Event verkommen könnte, hat sich wie erwartet überhaupt nicht bewahrheitet.“ Unter anderem deshalb, weil einerseits das Reglement absichtliches Crashen strikt verbietet und andererseits die Piloten, die freilich großteils aus der Crash-Szene kommen und von dort auch ihre Autos mitbringen, ausgesprochen diszipliniert agieren. Dies schließt aber, wie die bisherigen Rennen bestätigt haben, heiß umkämpfte Rad-an-Rad-Duelle und turbulente Berührungen nicht aus.

Die Saloon-Cars, die am 8. Juni Zuwachs bekommen (drei neue am Start), werden wieder vom Transport-Unternehmer Hans Jürgen Erhart nach Natschbach-Loipersbach geliefert. Der Niederösterreicher selbst matcht sich jedoch - wie heuer schon zwei Mal - abermals in der Formel-2-Wertung. Wie gut er sich dort verkauft, unterstreicht sein zweiter Platz in der Gesamtwertung hinter Manfred Stohl. Gefahr droht den zwei Drift-Spezialisten unter anderem wieder vom achtfachen Speedway-Staatsmeister Andy Bössner, der auf der Natschbacher Bahn angeblich jedes Sandkorn persönlich kennt.

 
Anmeldungen zum 3. Lauf

 

Das dritte Rennen zum Stockcar Racing Cup 2013 findet am 8. Juni auf der Speedway Strecke in Natschbach statt. Die Veranstaltung wird im Sommer in die Abendstunden verlegt und beginnt um 18:00. Anmeldungen/Nennungen dafür können bereits abgegeben werden.

 

Im Anschluss an das Rennen findet im Festzelt eine After Race Party statt!

 

Rennablauf und Infos: => Stockcar Cup 2013: 3. Rennen - Ausschreibung


Nennformular: => Stockcar Cup 2013: 3. Rennen - Nennformular


 

Bitte beachten Sie den Nennschluss und die neuen Nenngebühren.

 

 


 
Brüder Lietz beherrschen 2. Lauf des Stock Car Racing Cup in Natschbach

 

Richard gewinnt A-Finale der Formel 2 und anschließend Philipp Lietz das Grande Finale
Bei Saloon Cars dominiert Patrik Krassnigg das Grande Finale und auch das A-Finale


=> Die detaillierten Ergebnisse vom 09.05.2013

=> Fotos vom Rennen - Teil I
=> Fotos vom Rennen - Teil II


Bei besten äußeren Bedingungen wurde heute in Natschbach-Loipersbach der zweite Lauf zum heurigen Austrian Stockcar Racing Cup gefahren. Wieder mit dabei Teilnehmer aus der Formel 2 Klasse und ebenso, nach der gelungenen Premiere am 20. April, auch wieder die Piloten der Saloon Klasse.

Neben den schon routinierten Cracks wie Manfred und Rudolf Stohl, Andy Bössner, Sepp Friedl und Hans Jürgen Erhart feierte die sehr bekannte, erfolgreiche und vor allem motorsportbegeisterte Familie Lietz ihre Stock Car Premiere. Anlass dafür war der Geburtstag von Christian Lietz, dem Vater. Seine Söhne Richard Lietz (Weltklasse Rundstreckenpilot auf Porsche) und Philipp Lietz (erfolgreicher heimischer Rallyepilot) luden ihren Vater zu diesem Event ein. Das Motto der Beiden vor dem Rennen hieß, „wir müssen einfach kontrollieren, ob unser Vater noch halbwegs schnell mit einem Hecktriebler fahren kann.“

Und ob er es noch konnte. In den Vorläufen wurde er Fünfter und Sechster. Im B-Finale feierte er einen überlegenen Sieg und  zeigte so dass er noch genug Speed hat. Auf seine Söhne konnte er heute besonders stolz sein. Richard Lietz gewann in der Gruppe 2 der Formel 2 Klasse zwei Läufe und wurde einmal Dritter, sein Bruder Philipp war einmal erfolgreich und wurde zweimal Zweiter. Dahinter glänzte Hannes Krissel mit einem zweiten und zwei dritten Plätzen. Pech hatten diesmal Andy Bössner, Sepp Friedl, Rudi Stohl, Marcin Klonowski und Wolfgang Scherleithner, die teilweise in dieser Klasse mit technischen Defekten und Ausritten nur im Hinterfeld zu finden waren.

In den Vorläufen der Gruppe 1 der Formel 2 Klasse war Harald Egger der dominierende Mann. Er gewann zwei Vorläufe und wurde einmal Vierter. Einmal war Manfred Stohl erfolgreich. Sehr konstant Hans Jürgen Erhart mit zwei zweiten und einem dritten Platz. Erstmals mit seinem eigenen Stockcar war Gerhard Windstey unterwegs, ihm gelang auf Anhieb ein zweiter und ein dritter Rang. Auch Harald Haslauer zeigte mit zwei fünften und einem vierten Platz in den Vorläufen auf.

Bei den Vorläufen der Saloon Cars gab es in den drei Vorläufen drei verschiedene Sieger. Nach harten aber äußerst fairen Kämpfen holten sich Jürgen Alfanz, Patrik Krassnigg und Franz Jayzay die vollen Punkte. Florian Dorfstätter fuhr gleichmäßig auf die Ränge Zwei, Drei und Fünf. Die einzige Dame im Feld Martina Brünner zeigte so manchen Herren den Auspuff und wurde einmal Vierte und einmal Fünfte.

Das anschließende B-Finale der Formel 2 Klasse gewann Christian Lietz vor Pechvogel Sepp Friedl und dem Polen Marcin Klonowski.

Im A-Finale lieferten sich Richard Lietz und Manfred Stohl vor den begeisterten Zuschauern einen erbitterten Kampf. Die Führung in den letzten beiden Runden wechselte ständig. Entschieden wurde dieses Finale dann auf den letzten 10 Metern. Richard Lietz nützte eine Lücke aus, überholte Stohl und siegte mit einem Vorsprung von sechs Zehntel. Auf Platz Drei landete Harald Egger vor Hannes Kriessel. Fünfter wurde Gerhard Windstey vor Hans Jürgen Erhart und Philipp Lietz, der diesmal Pech hatte.

Das Finale in der Saloon Klasse holte ich Patrik Krassnigg knapp vor Jürgen Alfanz und der schnellen Dame, Martina Brünner. Krassnigg war es auch, der das Grande Finale der Saloon Cars gewinnen konnte. Hervorragend der zweite Platz von Martina Brünner, Dritter wurde Franz Jazay vor Jürgen Alfanz und Christian Bauer.

Im Grande Finale der Formel 2 Klasse waren über die 15 Runden insgesamt 13 Fahrzeuge  am Start. Dabei wurden die punktebesten Piloten aus den letzten Reihen ins Rennen geschickt.
Nach aufregenden und sehr engen Duellen gewann schließlich der junge Philipp Lietz klar vor seinem Bruder Richard Lietz. Rang Drei ging am Manfred Stohl vor Hannes Kriessel. Auf den Plätzen Fünf bis Zehn Gerhard Windstey, Hans Jürgen Erhart, Harald Egger, Marcin Klonowski, Christian Lietz und Sepp Friedl.

Der Sieger Philipp Lietz zu seinem tollen Comeback: „Für uns war es ein schöner Familienausflug, der auch sehr erfolgreich war. Es freut mich wieder einmal aktiv gewesen zu sein, hoffentlich komme ich nach einer längeren Pause bald wieder zurück. Übrigens unser Vater hat es noch immer drauf.“

 

 

Tageswertung der Formel 2 Klasse nach dem zweiten Lauf am 9. Mai 2013:
1.Richard Lietz (NÖ) 124 Punkte, 2. Philipp Lietz (NÖ) 114, 3. Manfred Stohl (W) 107, 4. Harald Egger (NÖ) und Hannes Kriessel (NÖ) je 99 Punkte, 6. Hans Jürgen Erhart (NÖ) 92, 7. Gerhard Windstey (NÖ) 89, 8. Christian Lietz (NÖ) 59, 9. Sepp Friedl (W) 56, 10. Marcin Klonowski (PL) 48, Georg Markl (NÖ) 46, 12. Harald Haslauer ((NÖ) 42, 13. Wolfgang Scherleithner (NÖ), 14. Andy Bösner (W) 18, 15. Rudi Stohl (W) 10 Zähler.

Gesamtwertung der Formel 2 Klasse nach zwei Läufen:
1.Manfred Stohl (W) 225 Punkten, 2. Hans Jürgen Erhart (NÖ) 191, 3. Gerhard Windstey (NÖ) 177, 4. Andreas Aigner (Stmk) 132, 5. Sepp Friedl (W) 130, 6. Wolfgang Scherleithner (NÖ) 129, 7. Andy Bössner (W) 126, 8. Richard Lietz (NÖ) 114, 9. Marcin Klonowski )PL) 117, 10.
Philipp Lietz (NÖ) 114, 11. Harald Egger (NÖ) und Hannes Kriessel (NÖ) je 99, 13. Martin Kalteis (NÖ) 71, 14. Chrisanth Lederer (W) 66, 15. Christian Lietz (NÖ) 59, 16. Georg Markl (NÖ) 46, 17. Harald Haslauer (NÖ) 42, 18. Rudi Stohl (W) 10, 19. Gerhard Janda (W) 6 Punkte.

Tageswertung der Saloon Klasse nach dem zweiten Lauf am 9. Mai 2013:
1.Patrik Krassnigg (StmK) 122 Punkte, 2. Jürgen Alfanz (NÖ) 109, 3. Franz Jayzay (NÖ) 101, 4. Martina Brünner (NÖ) 96, 5. Christian Bauer (NÖ) 81, 6. Florian Dorfstätter (NÖ) 54, 7. Gerald Koloc (NÖ) 11 Zähler

Gesamtwertung der Saloon Klasse  nach zwei Läufen:
1.Patrik Krassnigg (StmK) 228 Punkte, 2. Jürgen Alfanz (NÖ) 219, 3. Christian Bauer (NÖ) 177, 4. Florian Dorfstätter (NÖ) 159, 5. Franz Jayzay (NÖ) 101, 6. Martina Brünner (NÖ) 96, 7. Günther Kassecker (NÖ) 94, 8. Thomas Doppelreiter (NÖ) 87, 9. Gerald Koloc (NÖ) 11 Zähler

 
Der Feiertag wird zum Action-Tag

 

Am Donnerstag, dem 9. Mai, findet die zweite Auflage zum Stockcar Racing Cup 2013 statt / In der Sandbahn-Arena von Natschbach-Loipersbach kämpfen Teilnehmer  in der Formel 2- sowie der Saloon-Klasse wieder um Siege und Punkte

Der kommende Christi-Himmelfahrts-Feiertag am Donnerstag, dem 9. Mai, wird in der Arena Natschbach-Loipersbach wieder zum Stockcar-Action-Tag. Ab 15.30 Uhr (das Fahrerlager ist bereits ab 12 Uhr geöffnet) beginnt im Rahmen des Stockcar Racing Cups 2013 der Kampf um Punkte, Meter und Sekunden für die jeweiligen Starter in der Formel 2- bzw. heuer neu ins Programm genommenen Saloon-Car-Klasse. „Dieser Bewerb hat sich schon beim ersten Renntag vor knapp drei Wochen bestens bewährt und ist von den Zuschauern toll angenommen worden“, freut sich Stockcar-Cup-Veranstalter Manfred Stohl. Dass er selbst auch diesmal der große Gejagte in der F2-Klasse sein wird, hat er sich durch seine bislang gekonnt vorgetragene Drifter-Performance selber zuzuschreiben. „Vor allem Andy Bössner wird mir wieder enorm zusetzen“, ist der ehemalige Rallye-Weltmeister sicher. „Seine Speedway-Vergangenheit nutzt ihm auf der Sandbahn enorm. Bisher hat er jedesmal gezeigt, dass er den Speed auch auf vier Räder perfekt ummünzen kann.“ Auch für den wiederum startenden ORF-Redakteur Sepp Friedl findet Stohl lobende Worte. „Er hat zuletzt großes Pech gehabt. Im Finale wurde er leider das Opfer einer Rudelbildung auf der Strecke. Dass er aber jederzeit für ein starkes Resultat gut ist, hat er schon mit einem Laufsieg im letzten Jahr bewiesen.“ Und mit Ex-Autocrash-Staatsmeister Hans-Jürgen-Erhart steht unter vielen anderen noch ein heißes Eisen am Start der Formel-2-Klasse. Der Unternehmer aus Gloggnitz ist gleichzeitig auch zuständig für die Anlieferung der Saloon-Cars, die am Donnerstag von zahlreichen Piloten aus der Autocrash-Szene um die 400-Meter-Bahn getrieben werden.

Auf  die Zuschauer und Aktiven jeder Klasse warten nicht nur jeweils drei packende Vorläufe in zwei Gruppen, ein Finallauf sowie das turbulente Grande Finale, bei dem sämtliche Autos auf einmal auf der Strecke sind, sondern auch wie zuletzt eine After Race Party im eigens aufgestellten Zelt. Dort werden Speis, Trank und gute Musik vereint mit rekapitulierenden Gesprächen zum aktuellen Renntag geboten. Der Eintritt zum zweiten Akt des Stockcar Racing Cups 2013 kostet 10 Euro, Kinder bis 15 Jahren haben freien Zutritt!

 
Die Sandwühler rufen zum zweiten Gefecht

 

Am Donnerstag, dem 9. Mai, geben die Stockcar-Asse in Natschbach-Loipersbach wiederum Gas / Die neue Saloon-Klasse hat toll eingeschlagen und erfährt regen Zuspruch sowohl von den Fans als auch auf dem Fahrersektor

Nur zweieinhalb Wochen nach dem Startschuss geht es am kommenden Donnerstag, dem 9. Mai, bereits weiter mit dem Stockcar Racing Cup 2013. In der Arena Natschbach-Loipersbach treffen am Christi-Himmelfahrts-Feiertag wieder zahlreiche Starter in der F2-Klasse sowie in der neu eingeführten Saloon-Klasse aufeinander. Ab 12 Uhr ist das Fahrerlager geöffnet. Der Eintritt kostet nur 10 Euro, Kinder bis 15 Jahren zahlen nichts.

Werden in der F2-Wertung die Augen der Fans wohl wieder auf den Drift-Spezialisten à la Andy Bössner oder Manfred Stohl ruhen, so warten auch in der Saloon-Klasse beherzte Rad-an-Rad-Duelle auf die Zuschauer. Schon die erste Auflage am 20. April hat gezeigt, dass die Einführung dieser Sparte, die mit an herkömmliche Autos erinnernden Boliden ausgetragen wird,  zur vielumjubelten Belebung der Szene beiträgt. Obwohl der Hauptanteil der Saloon-Starter aus dem Autocrash-Metier stammt, verliefen die ersten Rennen zwar unglaublich dynamisch, aber stets absolut im fairen Rahmen.

Auch beim zweiten Renntag am 9. Mai wollen die „Saloonies“ Stimmung machen. Neben dem Gesamtleader Jürgen AlfanzFlorian Dorfstätter, Christian Bauer und Patrick Krassnig, die schon bei der gelungenen Premiere dabei waren, wird diesmal auch der 4x4 Trial-Pilot Gerald Koloc mitmischen. Ex-Crasher Mario Hofer ist noch fraglich wie der regierende Crash-Champion Andreas Kampichler und Günther Kassecker, dessen Auto noch in Arbeit ist.
Von einer neuerlichen tollen Show  ist jedenfalls Hans-Jürgen Erhart überzeugt. Der ehemalige Auto-Crash-Staatsmeister und Transportunternehmer aus Gloggnitz bringt die Saloon-Cars nach Natschbach. Er selber fährt jedoch in der F2-Klasse mit und schwärmt: „Ich persönlich bin begeistert, wie toll die neue Serie der Saloon Stockcars sowohl bei den Fahrern als auch beim Publikum eingeschlagen hat. Seit dem ersten Lauf haben wir durchwegs positive Rückmeldungen bekommen. Einige Fahrer basteln seither vehement an einem eigenen Saloon Stockcar, werden jedoch aufgrund des kurzen Abstands der Renntermine erst beim nächsten Lauf am 8. Juni am Start stehen. Ich selbst habe mich letztendlich zu einem eigenen F2-Stockcar durchgerungen und werde versuchen, dort den Rallye und Speedway-Assen das Leben so schwer wie möglich zu machen.“

 
Weitere Beiträge...


Seite 31 von 39
free poker
© 2011 Stockcar Racing