Stockcar
Sandbahn-Action mit Ländermatch-Charakter

 

Beim vierten Lauf zum Stockcar Racing Cup 2013 am kommenden Samstag treffen in Natschbach-Loipersbach vier starke Engländer auf  eine Horde siegeshungriger Österreicher und einen brandgefährlichen Holländer / Beim Night Race gibt es auch ein Charity-Rennen zugunsten der Hochwasseropfer in NÖ

Zum vierten Mal in diesem Jahr treffen am Samstag, dem 6. Juli, die Stockcar-Stars in Natschbach-Loipersbach aufeinander. Auf die Fans wartet diesmal wieder ein hochspannendes Ländermatch. Nachdem schon beim letzten Renntag am 8. Juni die Gäste aus England die Regie praktisch an sich gerissen haben, reisen die Briten diesmal noch mit einer zusätzlichen Verstärkung an. Zum damaligen grandiosen Tagessieger Trevor Buckley, Driftkaiser Tom Smart bzw. Sandwühler Johnny Hall gesellt sich am Samstag mit John Smith noch ein vierter Hochkaräter in Sachen Stockcar von der Insel dazu. Doch trotz angesagter Hitze weht dem britannischen Quartett ein eisiger Wind entgegen. Für diesen werden die Österreicher rund um Manfred Stohl, Hans-Jürgen Erhart, Andy Bössner, Markus Zemanek, Wolfgang Scherleitner, Sepp Friedl, Gerhard Windstey und und und  . . . sorgen. Zudem hat der niederländische Stockcar-Supercup-Sieger 2012 Ronald Claes mittlerweile Gefallen an den stets dramatischen Events in Natschbach-Loipersbach gefunden. Am Samstag sucht der Spezialist aus dem Land der Tulpen seine persönliche Revanche für die Niederlagen in den letzten Rennen.

Neben den Entscheidungen in der Formel 2 wird auch in der Saloon-Klasse wieder um Punkte gefahren. Auch hier ist das gesamte bisherige Feld rund um das Führungs-Trio in der Meisterschaft Patrik Krassnigg, Jürgen Alfanz und Florian Dorfstätter vertreten.

Promi-Rennen für niederösterreichische Hochwasser-Opfer
m Fokus der Veranstaltung steht auch diesmal ein guter Zweck. Wurde schon beim letzten Mal die vom Hochwasser betroffene oberösterreichische Gemeinde Uttendorf unterstützt, so startet diesmal die Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen mit Beteiligung der Stockcar Racing GesmbH ein Hilfsprojekt zugunsten der Hochwasseropfer in Niederösterreich. Dafür gibt es am Samstag ein Charity-Rennen, das vor dem Grande Finale über fünf Runden gefahren wird. NÖ-LAbg. Hermann Hauer, Mag. Werner Tomanek und auch Ex-Radprofi Gerhard Zadrobilek oder der Musiker und Entertainer Harald Fendrich stehen unter anderen auf der Nennliste dieses VIP-Events.

 
Riesiges Stockcar Night Spektakel in Natschbach-Loipersdorf

 

Begeisterte Zuschauer bejubeln die spannenden Rennen/ Tagessieger wurden der Brite Trevor Buckley in der F2 Klasse und Andreas Kampichler bei den Saloon Cars/ Beide gewinnen auch ihr Grande Finale/ Veranstalter spendet nach dem Rennen einen Teil der Einnahmen zu Gunsten der  Hochwasser-Hilfe

 

=> Die Ergebnisse vom 08.06.2013

=> Fotos Teil I

=> Fotos Teil II

 


Bei besten äußeren Bedingungen ging heute in Natschbach-Loipersbach der dritte Lauf zum heurigen Stockcar Racing Cup als Night-Race bei Flutlicht über die Bühne. Wie schon in der Vergangenheit haben sich einige Fahrer in letzter Minuten entschlossen an diesem Event teilzunehmen. Dies traf vor allem auf einige starke Ausländer in der Formel 2 Stockcar Klasse zu. Neben dem angekündigten Briten Ryan Sharp und dem Niederländer Ronald Claes waren dies die Briten Tom Smart, Johnny Hall und Trevor Buckley, die sich als ungemein starke Piloten herausstellten. Dementsprechend spannend waren auch schon die drei Vorläufe, die hauptsächlich von den ausländischen Piloten wie Trevor Buckley dreimal, Tom Smart und Ronald Claes beherrscht wurden. Für den einzigen österreichischen Vorlaufsieg sorgte Hans Jürgen Erhart nach einem großartigen Duell mit dem Engländer Tom Smart. Die übrigen Österreicher wie Manfred Stohl, Andy Bösner, Manfred Zemanek und Manfred Stangl landeten im geschlagenen Feld. Auch die Vorläufe der Saloon-Cars begeisterten die zahlreichen Zuschauer, hier waren Christian Kassecker, Patrik Krassnig und Franz Jayzay die Gewinner.

Das B-Finale der F2 holte sich Manfred Zemanek überraschend vor Andy Bösner und dem Briten Ryan Sharp. Im Finale der Saloon Cars war Andreas Kampichler (NÖ) vor dem Steirer Patrik Kraßnig und Franz Jayzay (NÖ) erfolgreich. Das A-Finale der F2 Klasse endete mit einem vierfachen ausländischen Triumph nachdem der Führende Manfred Stohl in die Leitplanken krachte und nur Fünfter wurde. Es siegte Johnny Hall vor Trevor Buckley (beide GB), Dritter der Niederländer Ronald Claes vor dem Briten Tom Smart.

Traditionsgemäß bildeten den Abschluss des heutigen Rennens die beiden Grande Finale. Bei den Saloon Cars ging es über 10 Runden hier war neuerlich Andreas Kampichler (NÖ) vor Florian Dorfstätter (NÖ) und Patrik Kraßnig (StmK) erfolgreich. Dramatisch verlief dann das Grande Finale der Formel 2 Klasse. 16 Autos wurden auf einmal abgelassen. Nach drei Runden lag Manfred Stohl an dritter Stelle. Vor ihm drehte sich Ryan Sharp, Stohl prallte in den Wagen des Briten, überschlug sich, sein Bolide fing sofort Feuer. Der Wagen landete aber wieder auf den Rädern. Stohl fuhr sofort weiter und löschte so den Brand mit dem Fahrtwind. Das Rennen wurde abgebrochen und wieder neu gestartet. Unter dem Jubel der Zuschauer vom letzten Platz aus, auch wieder mit Stohl. Trotz dieses Missgeschickes wurde der Wiener nach 12 Runden noch als Vierter bester Österreicher. Durch Trevor Buckley gab es einen britischen Sieg, sensationell auf Platz Zwei der Österreicher Wolfgang Scherleithner vor dem Briten Tom Smart.   

Der Bürgermeister der durch das Hochwasser schwer geschädigten oberösterreichischen Gemeinde Uttendorf, Josef Leimer wird von Mitveranstalter Hans Jürgen Erhart in Verbundenheit zum Stockcar Club MIC Uttendorf einen Teil der Einnahmen des heutigen Meetings übernehmen können. Man hofft mit dieser Hilfsaktion den Menschen dort ein bisschen zu helfen. Die Übergabe erfolgt beim nächsten Rennen in Natschbach am 6. Juli.

 

 
Stockcar Racing Cup hat für Hochwassergemeinde Uttendorf gesammelt

 

Scheckübergabe vor Ort durch Hans Jürgen Erhart und Manfred Stohl an Bürgermeister

Anlässlich des letzten Stockcar Rennens am Wochenende in Natschbach-Loipersbach haben die verantwortlichen Organisatoren Hans Jürgen Erhart und Manfred Stohl beschlossen, der durch das Hochwasser schwer betroffenen oberösterreichischen Gemeinde Uttendorf, von jeder verkauften Eintrittskarte zwei Euro und von einer der Kantinen den Reinerlös zur Verfügung zu stellen.

Diese Hilfsaktion soll auch die Verbundenheit zum Stockcar Club MIC Uttendorf zum Ausdruck bringen. Aus diesem Grund wird der Scheck, im Bild Hans Jürgen Erhart, gemeinsam mit Manfred Stohl an den dortigen Bürgermeister Josef Leimer persönlich übergeben werden.

 
„Flutlicht-Gala“ mit britischem Topstar

 

Beim dritten Lauf zum Stockcar Racing Cup 2013 am kommenden Samstag steht der Racing-Spezialist Ryan Sharp am Start / Mit Ronald Claes hat auch der niederländische Supercupsieger 2012 seine Teilnahme zugesagt / Ein Teil der Einnahmen geht an die vom Hochwasser betroffene oberösterreichische Gemeinde Uttendorf

Der dritte Lauf zum Stockcar Racing Cup 2013 am Samstag, dem 8. Juni, in Natschbach-Loipersbach kann mit einem absoluten Promi aus der PS-Szene aufwarten. Ryan Sharp hat gestern Abend gegenüber Cup-Organisator Manfred Stohl seinen Start bestätigt. In Österreich ist der 34-jährige Brite vordergründig durch sein erfolgreiches Engagement mit Karl Wendlinger im rotweißroten Jetalliance-Team bekannt, wo er 2007 den Vizemeistertitel in der FIA-GT-Weltmeisterschaft holte. Aber auch Erfolge in der britischen Formel-Ford-Meisterschaft, in der Deutschen Formel Renault und Rennjahre in der Formula World Series by Renault, der  WTCC oder der GP2 bereichern die Karriereliste des internationalen Spitzenpiloten. „Das ist natürlich eine Super-Sache, wenn ein Pilot dieses Kalibers bei uns mitfährt“, freute sich Stohl nicht nur für die Veranstaltung an sich, sondern auch auf ein anzunehmendes hochklassiges Kräftemessen seinerseits mit Ryan Sharp. Spezielle Drift-Kenntnisse hat sich dieser besonders durch seine letzten Einsätze in der X-Bow-Szene angeeignet. Vorne mitmischen will am Samstag unter vielen anderen auch noch ein anderer ganz spezieller Stockcar-Experte. Der holländische Supercup-Sieger 2012 Ronald Claes hat sich ebenfalls angesagt. Der 46-jährige Kurven-Profi war auch im Oktober des Vorjahrs schon einmal in Natschbach dabei.

Die Veranstaltung wird am Samstag als „Night Race“ über die Sandbahn von Natschbach-Loipersbach gehen. Das Fahrerlager wird zwar schon um 15 Uhr geöffnet, nach den Trainingsläufen und den einzelnen Rennen stehen die Finalläufe sowie das Grande Finale (21.30 Uhr) jedoch erst bei Dunkelheit, also bei Flutlicht an. Diese attraktiven Nacht-Events erfreuten sich schon im vergangenen Jahr sowohl bei den Piloten als auch beim Publikum großer Beliebtheit.  Um Meisterschaftspunkte geht es wiederum in der oben erwähnten  Formel-2-Klasse sowie in der Saloon-Car-Wertung. Bei dem immer beliebter werdenden Spektakel der mit einer herkömmlichen Autokarosserie ausgestatteten Saloon Cars ist die Teilnehmerzahl neuerlich um drei Starter gestiegen.


Stockcar Racing Cup auch im Zeichen der Hochwasser-Hilfe

Keine Nachrichtensendung vergeht derzeit, in der nicht auf die Hochwasser-Opfer in Österreich hingewiesen wird - furchteinflößende Bilder, verheerende Schäden, verzweifelte Menschen. Auch die kleinste Unterstützung kann momentan eine große Hilfe sein. Schwer von den außer Kontrolle geratenen Wassermassen betroffen ist auch die oberösterreichische Gemeinde Uttendorf, wo der Stockcar Club MIC Uttendorf beheimatet ist. Deshalb hat sich die Stockcar Racing GesmbH spontan entschlossen, dort eine dieser kleinen Hilfen anzubieten. „Von jeder verkauften Eintrittskarte am Samstag gehen zwei Euro an die Gemeinde Uttendorf. Außerdem bekommt der dortige Bürgermeister Josef Leimer auch den Reinerlös einer der Kantinen an der Rennstrecke in Natschbach-Loipersbach überwiesen. Ich weiß, das ist angesichts der Verwüstungen zwar nicht einmal der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein, aber wir wollen so auch unsere Solidarität mit dem dortigen Stockcar Club demonstrieren“, erklärt Hans Jürgen Erhart, die Hilfsaktion. Der Niederösterreicher betreibt nicht nur eine der beiden Kantinen, sondern hat sich auch um die Teilnahme der neuen Saloon-Klasse bei den einzelnen Meetings sehr bemüht gemacht. Darüber hinaus startet er selbst mit einem Stockcar Formel 2 Auto und liegt in der Gesamtwertung hinter Manfred Stohl an zweiter Stelle.

Ein Eintrittsticket zum dritten Lauf des Stockcar Racing Cups 2013 kostet 10 Euro (Kinder bis 15 Jahren haben freien Zutritt. Jeder Erwachsene, der kommt, trägt automatisch auch zur Hochwasser-Hilfe bei!

 
Nacht-Spektakel im Oval von Natschbach

 

Der dritte Lauf zum Stockcar Racing Cup 2013 findet am Samstag, dem 8. Juni, in den Abendstunden statt / Unter dem Flutlicht der Sandbahnarena Natschbach-Loipersbach matchen sich Piloten der Formel-2- sowie Saloon-Klasse wieder um Siege und Punkte

Während der lang ersehnte Sommer sich derzeit noch damit vergnügt, erfolgreich Verstecken zu spielen, wirft der dritte Akt zum Stockcar Racing Cup 2013 bereits seine Schatten voraus. Schatten im wahrsten Sinn des Wortes, denn der nächste Lauf am Samstag, dem 8. Juni, findet im Sandbahn-Oval von Natschbach-Loipersbach zumindest in der Endphase unter Flutlicht statt. „Es hat sich im Vorjahr gezeigt, dass in den Sommermonaten ein sogenanntes Night-Race von den Zuschauern sehr gut angenommen wird“, freut sich Organisator Manfred Stohl auf den abendlichen Racing-Spaß, der um 15 Uhr mit der Öffnung des Fahrerlagers beginnen und mit dem Grande Finale um 21.30 Uhr zu Ende gehen wird.  Auch die Stockcar Events vier und fünf  am 6. Juli bzw. 7. September werden in den Abendstunden gefahren.

Um Meisterschaftspunkte geht es am nächstwöchigen Samstag wiederum in der Formel-2-Klasse sowie in der Saloon-Car-Wertung. Manfred Stohl: „Dass wir diese Klasse heuer ins Programm genommen haben, hat sich bisher toll bewährt. Es ist eine ideale Ergänzung zur stärkeren Formel 2. Die Rennen in der Saloon-Wertung waren bis jetzt durchwegs von Spannung und Action geprägt. Die Angst von so manchem Außenstehenden, dass dieser Bewerb zu einem reinen Autocrash-Event verkommen könnte, hat sich wie erwartet überhaupt nicht bewahrheitet.“ Unter anderem deshalb, weil einerseits das Reglement absichtliches Crashen strikt verbietet und andererseits die Piloten, die freilich großteils aus der Crash-Szene kommen und von dort auch ihre Autos mitbringen, ausgesprochen diszipliniert agieren. Dies schließt aber, wie die bisherigen Rennen bestätigt haben, heiß umkämpfte Rad-an-Rad-Duelle und turbulente Berührungen nicht aus.

Die Saloon-Cars, die am 8. Juni Zuwachs bekommen (drei neue am Start), werden wieder vom Transport-Unternehmer Hans Jürgen Erhart nach Natschbach-Loipersbach geliefert. Der Niederösterreicher selbst matcht sich jedoch - wie heuer schon zwei Mal - abermals in der Formel-2-Wertung. Wie gut er sich dort verkauft, unterstreicht sein zweiter Platz in der Gesamtwertung hinter Manfred Stohl. Gefahr droht den zwei Drift-Spezialisten unter anderem wieder vom achtfachen Speedway-Staatsmeister Andy Bössner, der auf der Natschbacher Bahn angeblich jedes Sandkorn persönlich kennt.

 
Weitere Beiträge...


Seite 41 von 50
free poker
© 2011 Stockcar Racing