Stockcar
Anmeldung Nightrace Natschbach 2015

Macht euch bereit - Für das Nightrace in Natschbach!

 

Das  4. Rennen zum Stockcar Racing Cup 2015 findet am 04. Juli 2015

in der Speedway-Arena Natschbach statt.

https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/t31.0-8/11082343_850998024971605_2439464420399520248_o.jpg

Ab 12:00 geht es mit der Öffnung des Fahrerlagers los!

(Trainingsläufe ab 14:45, Vorläufe ab 16:05).

Anmeldungen/Nennungen dafür können ab sofort abgegeben werden!

(Das Nennformular bitte mit Adobe Acrobat öffnen und speichern!)

 

Rennablauf und Infos/ Racing procedure and Information: => Stockcar Cup 2015: 4. Rennen - Ausschreibung

 

Nennformular/ Entry form: => Stockcar Cup 2015: 4. Rennen - Nennformular

Bitte beachten Sie den Nennschluss/ registration closure : Donnerstag, 02. Juli 2015!!

 
Änderungen Stockcar Kalender 2015

Sofortige Änderungen im Stockcar Racing Kalender 2015

Der Grund dafür ist die Neuadaptierung der Strecke im Dynamite Park in Rappolz

Die dort geplante Doppelveranstaltung im Waldviertel fällt aus und wird durch ein Nightrace am Samstag, 4. Juli, in Natschbach-Loipersbach ersetzt.

Ursprünglich hätte laut Kalender der nächste Lauf im Stockcar Racing Cup 2015 in Form einer Doppelveranstaltung am 4. und 5. Juli auf dem Gelände des Dynamite Tours Offroad Parks in Rappolz im nördlichen Waldviertel stattfinden sollen.

Nach dem letzten Rennen in Rappolz beschloss Christoph Schmudermayer, Chef der Dynamite Tours, mit seiner Mannschaft die Strecke von Grund auf neu aufzubauen. Die Arbeiten dazu begannen auch bereits einen Tag später. Im Zuge dieser Umbauten stellte es sich jedoch heraus, dass die gänzliche Aushärtung der Bahn doch längere Zeit in Anspruch nehmen würde, als vorher angenommen.

Man setzte sich daraufhin mit Manfred Stohl und Hans Jürgen Erhart zusammen und kam zu einer raschen Einigung und Korrektur im Kalender. Die Doppelveranstaltung Rappolz wurde abgesagt und wird durch eine Eintages-Veranstaltung am Samstag, 4. Juli, in Natschbach-Loipersbach ersetzt. Dieses Rennen wird als Nightrace ausgetragen werden.

Dafür wird das darauffolgende in Natschbach geplante Rennen am 12. September nun in Rappolz stattfinden, während das Finale der heurigen Stockcar-Saison wie geplant am 10. Oktober in Natschbach durchgeführt wird.

Der restliche Renn-Kalender 2015 hat daher folgendes Aussehen:

Samstag, 4. Juli Natschbach-Loipersbach (Nightrace)

Samstag, 12. September Rappolz Dynamite Park

Samstag, 10. Oktober Natschbach-Loipersbach

 

 
Schnuppertag Natschbach

ENDLICH! 20. Juni 2015 - S T O C K C A R  S C H N U P P E R T A G !!!

 

 
3.Lauf 2015

Explosive Rennen im Dynamite Park

In Rappolz im Waldviertel fand heute der dritte Lauf zum Stockcar Racing Cup 2015 statt / Nach spannenden Rennen holten Gerhard Windstey, Gerhard Zöger und Fritz Hemmelmeyer die jeweiligen Tagessiege in ihren Klassen

Zum zweiten Mal war Rappolz im nördlichen Waldviertel heute Gastgeber für den Stockcar Racing Cup. Bei wechselhaftem, aber größtenteils sonnigem Wetter ging der dritte Renntag auf dem Gelände des Dynamite Tours Offroad Parks über die Bühne. Den Zuschauern wurden gewohnt spannende Rennen in der Formel 2, in der Saloon-Car-Klasse sowie im Volvo Stockcup geboten. Nach packenden Vorläufen, Finalis und Grande Finalis durften sich Gerhard Windstey (Formel 2), Gerhard Zöger (Saloon Cars) und Fritz Hemmelmeyer (Volvos) über den Tagessieg in ihren Klassen freuen.

Von hautnahen Rad-an-Rad-Duellen war die stärkste Klasse, die Formel 2, geprägt. Hier galt das Hauptaugenmerk im Vorfeld dem aktuellen Rallycross-Teilnehmer Manfred Stohl, der auch die Organisation des Stockcar-Cups innehat. Im ersten von drei Vorläufen setzte sich der ehemalige vielfache Speedway-Staatsmeister Andy Bössner vor Stohl durch. Den zweiten und dritten Vorlauf holte sich der amtierende Stockcar-Meister Hans-Jürgen Erhart. Bössner blieb mit Defekt auf der Strecke. Manfred Stohl lag bis zur letzten Kurve auf Rang zwei, drehte sich aber dann ein und vergab seine Chancen.

Diese ließ Stohl auch im A-Finale nach einem Dreher liegen. Der überragende Mann war hier Andy Bössner, der seinen Boliden wieder Schuss brachte. Der Wiener gewann mit über einer halben Runde Vorsprung klar. Hinter ihm entschied Marcin Klonowski den Kampf um Platz zwei vor Gerhard Windstey und Hans-Jürgen Erhart.

Das spannende Grande Finale und somit den Tagessieg holte sich der Niederösterreicher Gerhard Windstey. Er nützte die Poleposition und ein schnelles Auto zum klaren Sieg. Hinter ihm setzte sich Andy Bössner in einem sehenswerten Duell gegen Manfred Stohl durch. Bössner übernahm damit auch die Führung in der Gesamtwertung.

Die Saloon-Car-Klasse wurde in zwei Gruppen zu je neun Piloten gefahren. In Gruppe 1 überraschte zu Beginn der Lokalmatador Stefan Androsch aus dem nahen Dobersberg mit einem Vorlaufsieg, aber genauso sorgte die erstmals am Start stehende Janine Stangl für Aufmerksamkeit. Die 19-jährige Ternitzerin fuhr auf Platz zwei und ließ gleich sieben zum Teil erprobte Stockcar-Spezialisten hinter sich. Platz drei ging mit Martina Brünner ebenfalls an eine Dame. Im zweiten und dritten Vorlauf der Gruppe 1 stellte jedoch der Gesamtführende Georg Weissenböck mit zwei Siegen die Rangordnung wieder her. Janine Stangl hatte Pech, führte im dritten Vorlauf lange Zeit, verlor aber dann nach einer Kollision ein Rad und fiel zurück. Die Vorläufe der Gruppe 2 wurden zur Beute von Gerhard Zöger, der zwei Mal gewann, bzw. Georg Eder.

Gerhard Zöger hatte wie schon beim letzten Mal die meisten Fans in Rappolz mit. Rund 30 Freunde und Bekannte machten Stimmung für den Kfz-Meister aus Lichtenwörth. Dieser dankte es ihnen mit vollstem Einsatz. Im A-Finale gingen jedoch die Wogen hoch. Zöger, aus der letzten Startreihe ins Rennen gegangen, war nach der ersten Runde bereits Vierter, wurde aber dann Opfer eines rüden Zusammenstosses mit Dominik Haller. Den Sieg holte sich der Niederösterreicher Martin Auer.

Das B-Finale bei den Saloon Cars ging an Markus Kuntner aus Bromberg im Bezirk Wiener Neustadt.

Letztendlich wurde der Tag in Rappolz aber doch noch zum Triumph für Gerhard Zöger. Dank seinem Team, das kundige Hand am kaputten Auto des Niederösterreichers anlegte und in 30 Minuten Vorderachse, Hinterachse und Bremsen tauschte, konnte Zöger doch noch am Grande Finale teilnehmen – und dieses unter großem Jubel gewinnen.

Spektakulär ging es auch im Volvo Stockcup zu, der ebenfalls in zwei Vorlauf-Gruppen gefahren wurde. Setzte in Gruppe 1 Titelverteidiger Otto Lehr mit zwei Siegen und einem zweiten Platz (hinter Paul Bierl) klar die Akzente, so überschlugen sich in Gruppe 2 die Ereignisse ebenso wie die Autos. Sowohl Michael Manhartsberger als auch Harald Christoph legten ihre Volvos ungewollt aufs Dach. Die Siege holten hier Friedrich Hemmelmeyer und zwei Mal Norbert Tomaschek.

Auch bei den Volvos wurde wie gewohnt ein A- und ein B-Finale gefahren. Das B-Finale sah ausgerechnet die beiden „Überroller“ Harald Christoph und Michael Manhartsberger vorne. Im A-Finale setzte sich Norbert Tomaschek vor Markus Walter und Paul Bierl durch. Für Otto Lehr setzte es ein jähes Ende. Nach einem harten Duell mit Anton Bock musste der Titelverteidiger seinen Boliden mit einem Motorschaden schon vor dem Grande Finale abtransportieren.

Ohne den Waldviertler Lokalmatador setzte sich im abschließenden Grande Finale Fritz Hemmelmeyer auf Platz eins. Der Niederösterreicher, der letztes Mal noch fehlte, weil er auf Kur weilte, krönte sich damit auch zum Tagessieger.


 


 


 
Rappolz am Samstag wieder Action-Schauplatz

Favoritenjagd im Norden Österreichs

Am kommenden Samstag ist Rappolz im Waldviertel zum zweiten Mal in diesem Jahr in Anlaufstelle für die besten Stockcar-Piloten des Landes

Nach einer gelungenen Premiere im April fungiert der Dynamite Tours Offroad Park in Rappolz am kommenden Samstag, dem 30. Mai, neuerlich als Gastgeber für Österreichs schnellste Akteure in Sachen Stockcar-Sport. Der dritte Lauf zum Stockcar Racing Cup steht auf dem riesigen Gelände im nördlichen Waldviertel auf dem Programm.

Christoph Schmudermayer, seines Zeichens Chef der emsigen Dynamite-Tours-Crew, darf sich mit seinen Mitarbeitern tatsächlich auf das stärkste Aufgebot, das der heimische Stockcar-Sport zu bieten hat, freuen. „Mit Manfred Stohl ist ja diesmal auch der herausragendste österreichische Drifter am Start“, freut sich Schmudermayer auf den Auftritt des ehemaligen Rallye-Weltmeisters und aktuellen Rallycross-WM-Teilnehmers. Doch auf Stohl wartet in der Formel-2-Klasse die härteste derzeit mögliche Konkurrenz. Meister Hans-Jürgen Erhart, Vizemeister Marcin Klonowski, Andy Bössner oder die schnellen Niederösterreicher Gerhard Windstey, Albert Eder und Marcus Lechner wollen dem „Stargast“ und Stockcar-Cup-Organisator das Leben schwer machen.

Bei den Saloon Cars dürfen die hoffentlich zahlreichen Zuschauer wieder mit dem größten Aufgebot rechnen. An die 20 Piloten werden starten, unter ihnen natürlich die beiden momentanen Dominatoren Georg Weißenböck und Gerhard Zöger, der beim letzten Mal in Rappolz nicht nur durch einen souveränen Tagessieg, sondern auch mit einem lautstarken Fanklub für Aufmerksamkeit sorgte. Mit Thomas Winkler aus Waldkirchen an der Thaya und Stefan Androsch aus Dobersberg werden auch zwei absolute Lokalmatadore für Action auf der Bahn und Stimmung im Publikum sorgen.

Ein Lokal-Hero wird auch den Volvo Stockcup prägen. Otto Lehr aus Gars am Kamp pflügt als Gesamtführender und somit auch als großer Gejagter einer hochkarätigen Armada durch die Arena.

Und während die Stockcar-Stars Pause machen, werden am Samstag die Youngsters des MSC Prinzendorf in ihren Mini Racer Buggies ebenso mit einem Showprogramm unterhalten wie die Rasenmäher-Rennfahrer des RTR Waidhofen an der Thaya.


 
Weitere Beiträge...


Seite 7 von 30
free poker
© 2011 Stockcar Racing